Raumfahrt: strahlungsresistenter DC/DC-Wandler

Weltpremiere: Fahrerloses Parken wird Realität

Selber parken war gestern. Gemeinsam haben Bosch und Daimler im Parkhaus des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart das fahrerlose Parken (Automated Valet Parking) realisiert. Per Smartphone-Befehl fahren Autos nun fahrerlos in den zugewiesenen Stellplatz, ohne dass der Fahrer das Manöver noch überwachen muss. Das automatisierte Valet Parken ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum autonomen Fahren.

Anzeige
SMARC 2.0 Modul mit i.MX7 Prozessoren für intelligente Endgeräte

Kontron präsentiert mit dem Smarc-sAMX7 ein neues, energieeffizientes Smarc 2.0 Modul. Das Smarc-sAMX7 zeichnet sich durch seine sparsame NXP i.MX7 Dual-Core- bzw. Single-Core-Konfigurationen durch eine niedrige Energieaufnahme aus und ermöglicht so eine effiziente Entwicklung von intelligenten Geräten mit einem kompakten, lüfterlosen Design bei ausgewogener Prozessor- und Grafikleistung.

Anzeige
Preislich hui, innen pfui?

Der VDE warnt vor Billigprodukten aus dem Internet. Eigene Marktrecherchen des VDE-Institutes haben ergeben, dass die Hersteller von Billigprodukten entweder ungeeignete Materialien verwenden, die Sicherheitsaspekte nicht ausreichend berücksichtigen oder an der Verarbeitung sparen – mit fatalen Auswirkungen für Gesundheit und Leben der Verbraucher.

Neuer internationaler Master-Studiengang Cyber Security

Dem wachsenden Bedarf an Fachkräften stehen bundesweit bisher noch relativ wenige Angebote an geeigneten Studiengängen gegenüber: Vor diesem Hintergrund bietet die BTU Cottbus-Senftenberg ab dem kommenden Wintersemester den internationalen universitären Masterstudiengang Cyber Security an. Gut ausgebildete Fachkräfte für IT-Sicherheit werden nicht nur in Deutschland sondern weltweit gesucht.

Schurter erweitert das PCAP Controller Portfolio mit Maxtouch Lösungen

Schurter erweitert das PCAP-Controller-Portfolio mit der Maxtouch Controller-Familie von Microchip (ehemals Atmel). Mit diesen Maxtouch Chip Lösungen kann Schurter weitere kundenspezifische Anforderungen bedienen – gerade wenn schon Microchip/Atmel Komponenten in einer Anwendung im Einsatz sind.

Verwaltung von Komponenten

Mit zunehmend kürzeren Entwicklungszyklen für Produkte sind Entwickler nicht nur mit der schnellen Umsetzung von neuen Produktideen konfrontiert, sondern müssen auch die schwierige Aufgabe meistern, die für neue Designs benötigten Bauteile auf Verfügbarkeit, Preise und Abkündigungen zu  verfolgen. In diesem Whitepaper werden Datenmanagement-Methoden in Altium Designer besprochen, die bei der Lösung dieser Aufgaben helfen.

IoT Watch – robust, vielfältig, individualisierbar

TurboMate E1 ist eine IoT Watch von Industrial Computer Source – eine intelligent vernetzte Uhr, die auf dem Windows IoT Core Betriebssystem basiert und durch Robustheit, kompakte Form und entsprechenden Tragekomfort für diverse Anwendungsszenarien in Industrie und Handel geeignet ist. Das helle 1,54″ TFT LCD Display (320×320 Pixel) des TurboMate E1 ermöglicht dem Anwender das einfache Erfassen von Informationen auf einen Blick. Die Bedienung kann per kapazitivem Touchscreen oder per Sprachnachricht erfolgen.

In Systemen und Architekturen denken

Der Blick in die Gegenwart und die Zukunft zeigt deutlich, dass die Embedded-Welt und die IT-Welt miteinander verflochten sind und sich immer mehr verflechten werden. Embedded-Systeme werden zum Bestandteil des Internet of Things, das sich zu einem Internet of Everything entwickelt und Brutstätte vieler neuer Geschäftsideen sein wird. Die große Herausforderung liegt darin, in immer komplexeren und dynamischeren Systemen zu denken und die immer rasanteren technischen und unternehmerischen Aspekte zu neuen Systemen und Geschäftsideen zu kombinieren.

Eine sichere IoT-Cloud-Anwendung realisieren

Die Mehrzahl der im IoT verbundenen Geräte ist klein und einfach. Beispiele sind Sensoren und/oder Aktoren als Bestandteile größerer Systeme (z.B. Maschinen oder Fabriken). Wie auch immer das IoT konfiguriert sein wird – es wird Mengen mit Mikrocontrollern bestückter Geräte geben, die über große Bereiche verteilt und mit Cloud-basierten Daten-Hubs verbunden sind. Hierfür benötigen die Ingenieure ein Verbindungs-Protokoll, das kompakt, einfach, robust und sicher ist.

Deep Learning bringt  Machine Vision auf das nächste Level

Deep Learning ist eine der Schlüsseltechnologien für künftige Entwicklungen im Bereich des rechnergestützten Sehens. Wir sprachen mit Jeff Bier, dem Gründer der Embedded Vision Alliance, über die Möglichkeiten von Deep Learning, den Einfluss dieser Technologie auf das rechnergestützte Sehen und das erste Deep Learning-Training in Deutschland, das die Embedded Vision Alliance auf Basis des Open Source Frameworks TensorFlow von Google durchführt.