CAN FD – Breite Produktpalette für die Gerätevernetzung und Entwicklung

Mit der Vorstellung von weiteren CAN-FD-Produkten zur embedded world vervollständigt HMS Industrial Networks sein CAN-FD-Produktportfolio und bietet unter der Marke IXXAT nun eine breite Palette an Produkten für die CAN-FD-Technologie an. Diese reicht von PC Interfaces über Bridges/Router und Gateways bis hin zu Analyse-Tools.

 (Bild: HMS Industrial Networks GmbH)

(Bild: HMS Industrial Networks GmbH)

Egal ob Steuerung, Monitoring, Analyse oder Konfiguration, die IXXAT PC-Interfaces für CAN-FD und CAN ermöglichen durch unterschiedlichste Formfaktoren und Schnittstellenstandards eine optimale Anpassung an Ihre Anwendung. Je nach Typ verfügen die Interfaces über bis zu zwei CAN-FD- und bis zu vier CAN-Schnittstellen, optional auch mit galvanischer Entkopplung und weiteren Schnittstellen, beispielsweise für LIN-Netzwerke. Unterstützte PC-Schnittstellenstandards umfassen PCIe, PCIe Mini, PCIe 104, XMC, PMC, aber auch USB und Ethernet für mobile Anwendungen und Fernzugriff. Die Anbindung der Interfaces an die Kundenanwendung erfolgt über die kostenlos im Lieferumfang enthaltenen Treiberpakete ? VCI für Windows sowie ECI für Linux und Echtzeitbetriebssysteme (VxWorks und RTX für CAN-FD und CAN, Intime und QNX für CAN). Die Pakete unterstützen alle IXXAT PC-Interfaces mit einer einheitlichen Programmierschnittstelle, was den einfachen Wechsel des Kartentyps, je nach Anwendungsfall, ohne Anpassung der Kundenanwendung ermöglicht. Für die Vernetzung von CAN-FD-Geräten bietet HMS CAN FD Repeater und Bridges/Router an. Neben einer Erhöhung der Systemzuverlässigkeit und dem galvanischen Schutz von Segmenten erlauben die Repeater und Bridges auch die Realisierung von Stern- und Baum-Strukturen. HMS stellt mit der CANbridge NT 420 die weltweit erste Bridge mit CAN-FD-Unterstützung für den Industrieeinsatz vor. Der Einsatz der IXXAT CANbridges ermöglicht eine einfache Erhöhung der maximalen Systemausdehnung ? auch unter Einsatz von Filter- und Übersetzungsregeln für die Nachrichtenübertragung ? sowie die Kopplung von CAN und CAN-FD Systemen. Darüber hinaus bietet HMS mit dem CAN@net NT 420 eine Ethernet zu CAN-FD-Gateway-Lösung an, die eine Kopplung mehrerer räumlich entfernter Netzwerke über Ethernet (Bridge-Betrieb) sowie den Zugriff von PCs oder Embedded Controllern auf CAN-FD-Systeme via Ethernet ermöglicht. Die IXXAT CANbridge NT und CAN@net NT Geräte können über eine benutzerfreundliche Windows-Anwendung für die verschiedensten Einsatzbereiche konfiguriert und verwaltet werden. Der IXXAT canAnalyser ist ein Windows-basiertes CAN-FD und CAN-Analyse-Tool, welches leistungsstarke Funktionen mit einer intuitiven Bedienbarkeit vereint. Hierdurch ist er ideal für Entwickler und Service-Techniker, die CAN-FD-Geräte entwickeln oder in Betrieb nehmen wollen. Die Software ist in einer Standard- und einer Lite-Variante verfügbar. Neben der Online-Anzeige und -Analyse von CAN-FD-Rohdaten oder der grafischen Anzeige von interpretierten Signalen kann der canAnalyser auch Nachrichten einmalig, zyklisch oder in Form von kommandogesteuerten Sequenzen senden. Ferner ermöglicht die Aufzeichnung von Nachrichten auf Festplatte die Offline-Analyse des Nachrichtenverkehrs, z. B. bei sporadisch auftretenden Fehlern. Über eine .NET-Schnittstelle ist darüber hinaus eine einfache Erweiterung um kundeneigene Funktionen möglich. Als canAnalyser Mini ist eine kostenfreie Basisversion als Download verfügbar sowie im Lieferumfang der IXXAT CAN-Interfaces enthalten, um allen Anwendern einen einfachen Einstieg in die CAN und CAN-FD-Technologie zu ermöglichen. Erfahren Sie mehr über die CAN-FD-Produkte von HMS unter www.ixxat.de und auf der embedded world in Halle 1, Stand 550.

CAN FD ? Breite Produktpalette für die Gerätevernetzung und Entwicklung
Bild: HMS Industrial Networks GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Raumfahrt: strahlungsresistenter DC/DC-Wandler

Emtron Electronic stellt die neue Serie SMHF42, DC/DC-Wandler der Marke Interpoint von Crane Aerospace & Electronics, vor. Die Wandler in Hybridbauweise sind speziell für Anwendungen in der Raumfahrt ausgelegt und bieten bis zu 15W Ausgangsleistung bei einem Eingang von 35 bis 55VDC.

Anzeige
Weltpremiere: Fahrerloses Parken wird Realität

Selber parken war gestern. Gemeinsam haben Bosch und Daimler im Parkhaus des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart das fahrerlose Parken (Automated Valet Parking) realisiert. Per Smartphone-Befehl fahren Autos nun fahrerlos in den zugewiesenen Stellplatz, ohne dass der Fahrer das Manöver noch überwachen muss. Das automatisierte Valet Parken ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum autonomen Fahren.

Anzeige
SMARC 2.0 Modul mit i.MX7 Prozessoren für intelligente Endgeräte

Kontron präsentiert mit dem Smarc-sAMX7 ein neues, energieeffizientes Smarc 2.0 Modul. Das Smarc-sAMX7 zeichnet sich durch seine sparsame NXP i.MX7 Dual-Core- bzw. Single-Core-Konfigurationen durch eine niedrige Energieaufnahme aus und ermöglicht so eine effiziente Entwicklung von intelligenten Geräten mit einem kompakten, lüfterlosen Design bei ausgewogener Prozessor- und Grafikleistung.

Preislich hui, innen pfui?

Der VDE warnt vor Billigprodukten aus dem Internet. Eigene Marktrecherchen des VDE-Institutes haben ergeben, dass die Hersteller von Billigprodukten entweder ungeeignete Materialien verwenden, die Sicherheitsaspekte nicht ausreichend berücksichtigen oder an der Verarbeitung sparen – mit fatalen Auswirkungen für Gesundheit und Leben der Verbraucher.

Neuer internationaler Master-Studiengang Cyber Security

Dem wachsenden Bedarf an Fachkräften stehen bundesweit bisher noch relativ wenige Angebote an geeigneten Studiengängen gegenüber: Vor diesem Hintergrund bietet die BTU Cottbus-Senftenberg ab dem kommenden Wintersemester den internationalen universitären Masterstudiengang Cyber Security an. Gut ausgebildete Fachkräfte für IT-Sicherheit werden nicht nur in Deutschland sondern weltweit gesucht.

Schurter erweitert das PCAP Controller Portfolio mit Maxtouch Lösungen

Schurter erweitert das PCAP-Controller-Portfolio mit der Maxtouch Controller-Familie von Microchip (ehemals Atmel). Mit diesen Maxtouch Chip Lösungen kann Schurter weitere kundenspezifische Anforderungen bedienen – gerade wenn schon Microchip/Atmel Komponenten in einer Anwendung im Einsatz sind.