I4.0-Maschinen-Retrofit per Felddaten-Gateway

Bereits im Einsatz befindliche Maschinen und Anlagen können nicht von den Industrie-4.0-Vorteilen in Bezug auf Vernetzung und Datennutzung profitieren, weil ihnen die technischen Voraussetzungen fehlen. Mit dem neuen I4.0/SensPac möchte SSV Abhilfe schaffen. Mit dieser Systemlösung lassen sich Sensoren und Datenschnittstellen nachrüsten, um durch Datenanalysen deutliche Effizienzsteigerungen zu erzielen. Das I4.0/SensPac ist ein intelligentes System zur Erfassung und Analyse von Sensor- und Maschinendaten, um bestehende Maschinen und Anlagen nachträglich mit Industrie-4.0-Fähigkeiten auszustatten. Die Lösung besteht aus einem Gateway mit skalier- und konfigurierbaren Felddatenschnittstellen sowie verschiedenen Softwarekomponenten. Damit sind sowohl anspruchsvolle Maschinen- und Anlagenüberwachungen als auch intelligente Diagnostikanwendungen  wie bspw. Predictive Maintenance – realisierbar. Dabei werden nicht nur die Daten nachträglich hinzugefügter Sensoren, sondern auch die in den Steuerungen bereits vorhandenen Datenpunkte zur Auswertung und Analyse herangezogen. Außerdem sind alle gewonnenen Daten dauerhaft archivierbar und stehen über Industrie-4.0-konforme Schnittstellen auch anderen Systemen zur Verfügung. Schnittstellen und Software des I4.0/SensPac orientieren sich am aktuellen ZVEI-Leitfaden mit den Anforderungskriterien für Industrie-4.0-Produkte. Insofern gehört zum Lieferumfang auch eine den derzeitigen Spezifikationen entsprechende Verwaltungsschale mit I4.0-konformer Produktidentifikation und Kommunikation, die sich an die jeweilige Anwendung anpassen lässt. Hinsichtlich der IT-Security übertrifft das I4.0/SensPac die Anforderungen des ZVEI für 2017er-Produkte bei Weitem. Neben der Sicherheit für die OPC-UA-Kommunikation sind umfangreiche VPN- und Firewall-Funktionen implementiert, die sich an verschiedene Anwendungsszenarien adaptieren lassen. Darüber hinaus testet SSV unmittelbar vor jeder I4.0/SensPac-Lieferung werkseitig alle Kommunikationsschnittstellen mit einem vom BSI empfohlenen Vulnerability Assessment System und stellt den Anwendern dokumentierte Testergebnisse zur Verfügung. Sie finden SSV auf der Hannver Messe in Halle 6, Stand F44.

SSV Software Systems GmbH www.ssv-embedded.de

I4.0-Maschinen-Retrofit per Felddaten-Gateway
(Bild: SSV Software Systems GmbH)


Das könnte Sie auch interessieren

Mainboards sind fit für Kabylake

Die Fujitsu Industrie-Mainboards D3433-S1, D3434-S1, D3441-S1 und D3446-S1 lassen sich demnächst als S2-Version mit den aktuellen Intel Core i-Prozessoren der 7. Generation (‚Kabylake‘) bestücken. Die Intel Core i-Prozessoren der 7. Generation, die – wie die der sechsten Generation – für den LGA1151-Prozessorsockel ausgelegt sind, weisen eine vergleichsweise niedrigere Verlustleistung auf und können mit höheren Taktraten betrieben werden. Mit den neuen Boards bietet Fujitsu zusätzlich zu den S1-Versionen, die Skylake unterstützen, eine aktuelle Serie an Mini-ITX, µATX und ATX Industrie-Mainboards an, die fit für Kabylake sind. Diese sind darüber hinaus bis auf einige allgemeine Optimierungen, die für eine besonders lange Verfügbarkeit sorgen, baugleich zu ihren Vorgängern, sodass Nutzern das Design-In erheblich erleichtert wird.

Sigfox-Partner ermöglichen schnelles IoT-Wachstum

Sigfox erweitert sein Partner-Ökosystem kontinuierlich. Dadurch will das Unternehmen ein schnelleres IoT-Wachstum erreichen.

Anzeige
Was wir alles können!

In Fabriken, am Arbeitsplatz, zu Hause, in den Städten, in der Luft und sogar im Weltall – Mitsubishi Electric bietet innovative Lösungen. In der neuen Broschüre „Unsere Lösungen für Ihr Unternehmen“ finden Sie spannende Praxisbeispiele! Mitsubishi Electric ist einer der weltweit führenden Namen im Bereich der Herstellung und des Vertriebs von elektrischen und elektronischen Produkten und Systemen, die in einem breiten Spektrum von Bereichen und Anwendungen zum Einsatz kommen.

Single-Board-Computer für Industrie-Automatisierung oder Transportwesen

Adlink bringt einen neuen PCI/104-Express Single-Board-Computer auf den Markt. Der Rechner auf Basis eines Intel Core-Prozessors der 6. Generation unterstützt bis zu 16GB direkt eingelöteten DDR4-ECC-Speicher. Das robuste Design des CMx-SLx-Rechners sorgt für hohe Lebensdauer, damit ist er für die Bereiche Industrie-Automatisierung, Transportwesen, Energieversorgung und Militärelektronik geeignet.

Wearables: Körperenergie als Stromquelle

Mobile Geräte wie Smartphone, Tracker oder Blutdruckmesser sind nicht nur hilfreich, sondern auch Stromfresser. Forscher am KIT stillen den Hunger nach Elektrizität mit Bewegungsenergie.

Eine Gruppe von Unternehmen aus der weltweiten Supply Chain für Lebensmittel hat eine Blockchain-Kooperation mit IBM angekündigt. Ziel ist es, das Vertrauen von Verbrauchern in das weltweite Lebensmittelsystem weiter zu stärken.