Kontron veröffentlicht Geschäftszahlen für das Jahr 2016

Kontron präsentiert die Finanzzahlen für das Geschäftsjahr 2016. Diese liegen im Rahmen der revidierten Erwartungen vom Oktober 2016 aber deutlich unter der ursprünglichen Geschäftsjahresprognose zu Beginn des Jahres 2016.

Kontrons Umsatzerlöse fielen im Geschäftsjahr 2016 um 17,7% auf 385,1Mio.EUR (Vorjahr: 467,7 Mio.EUR). Der Rückgang vollzog sich im Jahresverlauf in allen drei Geschäftsbereichen. Der Bereich Industrial verzeichnete einen Rückgang von 15,6% auf 198,4 Mio.EUR (Vorjahr: 234,7Mio.EUR). Der Geschäftsbereich Avionics/Transportation/Defense erwirtschaftete 96,6 Mio.EUR (Vorjahr: 127,2 Mio.EUR) und lag damit um 24,3% unter Vorjahr. Auch der Geschäftsbereich Communication blieb mit 90,1 Mio. EUR unter dem Niveau des Vorjahres (105,8 Mio. EUR). Die Bruttomarge fiel aufgrund von Belastungen von rund 30 Mio. EUR durch Abwertungen auf Lagerbestände und aktivierte Entwicklungsprojekte um 11,5% zum Vorjahr auf 14,6% (Vorjahr: 26,1%). Abschreibungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte sowie Aufwendungen aus dem im zweiten Halbjahr 2016 initiierten Restrukturierungsprogramm belasteten zudem das Ergebnis und führten zu einem EBIT in Höhe von -141,7 Mio. EUR (Vorjahr: 6,2Mio. EUR) bzw. einem bereinigten EBIT in Höhe von -58,8 Mio. EUR (Vorjahr: 14,5 Mio. EUR). Einmaleffekte aus Veräußerungstransaktionen führten zu Liquiditätszuflüssen und letztendlich zu einem positiven operativen Cashflow in Höhe von 60,5 Mio. EUR (Vorjahr: 14,2 Mio. EUR). „Wir stehen vor enormen Herausforderungen“, sagt Hannes Niederhauser, Vorstandsvorsitzender der Kontron. „Das Geschäftsjahr 2016 war ein schwieriges Jahr für Kontron. Jetzt gilt es mit viel Fleiß, Kostenbewusstsein und innovativer Technologie das Ruder herum zu reißen. Hierzu streben wir als wesentlichen Schritt unter anderem die Verschmelzung der beiden Unternehmen S&T Deutschland Holding AG und Kontron AG an, für die wir in unserer diesjährigen Hauptversammlung unsere Aktionäre um Zustimmung bitten werden.“ Seit November 2016 ist die S&T Gruppe mit einem Anteil von ca. 29,9% der Stimmrechte und des Grundkapitals größter Aktionär von Kontron. Im Februar 2017 wurde bekannt gegeben, dass der Vorstand der Kontron AG und der Vorstand der S&T Deutschland Holding AG, eine 100%ige Tochtergesellschaft der S&T AG, eine Absichtserklärung unterzeichnet haben, die eine Verschmelzung der Kontron AG auf die S&T Deutschland Holding AG vorsieht. Die beiden Unternehmen Kontron und S&T verfügen über ein komplementäres Portfolio aus Hardware, Software und Services und ergänzen sich zudem über die Märkte, auf denen sie tätig sind. Von einer zukünftigen Partnerschaft oder Verschmelzung mit der S&T sind daher eine Reihe positiver Effekte und Synergien, etwa die gemeinsame Nutzung des Know-hows im Bereich Forschung und Entwicklung bis hin zur Entwicklung neuer innovativer Produkte, Lösungen und Services zu erwarten. Für 2017 wird aufgrund der rückläufigen Entwicklung des Auftragseingangs ein ähnlicher Umsatz wie im Geschäftsjahr 2016 erwartet. Die Bruttomarge soll aufgrund der Partnerschaften mit Ennoconn und S&T wieder über 25% steigen.

Kontron http://www.kontron.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Raumfahrt: strahlungsresistenter DC/DC-Wandler

Emtron Electronic stellt die neue Serie SMHF42, DC/DC-Wandler der Marke Interpoint von Crane Aerospace & Electronics, vor. Die Wandler in Hybridbauweise sind speziell für Anwendungen in der Raumfahrt ausgelegt und bieten bis zu 15W Ausgangsleistung bei einem Eingang von 35 bis 55VDC.

Anzeige
Weltpremiere: Fahrerloses Parken wird Realität

Selber parken war gestern. Gemeinsam haben Bosch und Daimler im Parkhaus des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart das fahrerlose Parken (Automated Valet Parking) realisiert. Per Smartphone-Befehl fahren Autos nun fahrerlos in den zugewiesenen Stellplatz, ohne dass der Fahrer das Manöver noch überwachen muss. Das automatisierte Valet Parken ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum autonomen Fahren.

Anzeige
SMARC 2.0 Modul mit i.MX7 Prozessoren für intelligente Endgeräte

Kontron präsentiert mit dem Smarc-sAMX7 ein neues, energieeffizientes Smarc 2.0 Modul. Das Smarc-sAMX7 zeichnet sich durch seine sparsame NXP i.MX7 Dual-Core- bzw. Single-Core-Konfigurationen durch eine niedrige Energieaufnahme aus und ermöglicht so eine effiziente Entwicklung von intelligenten Geräten mit einem kompakten, lüfterlosen Design bei ausgewogener Prozessor- und Grafikleistung.

Preislich hui, innen pfui?

Der VDE warnt vor Billigprodukten aus dem Internet. Eigene Marktrecherchen des VDE-Institutes haben ergeben, dass die Hersteller von Billigprodukten entweder ungeeignete Materialien verwenden, die Sicherheitsaspekte nicht ausreichend berücksichtigen oder an der Verarbeitung sparen – mit fatalen Auswirkungen für Gesundheit und Leben der Verbraucher.

Neuer internationaler Master-Studiengang Cyber Security

Dem wachsenden Bedarf an Fachkräften stehen bundesweit bisher noch relativ wenige Angebote an geeigneten Studiengängen gegenüber: Vor diesem Hintergrund bietet die BTU Cottbus-Senftenberg ab dem kommenden Wintersemester den internationalen universitären Masterstudiengang Cyber Security an. Gut ausgebildete Fachkräfte für IT-Sicherheit werden nicht nur in Deutschland sondern weltweit gesucht.

Schurter erweitert das PCAP Controller Portfolio mit Maxtouch Lösungen

Schurter erweitert das PCAP-Controller-Portfolio mit der Maxtouch Controller-Familie von Microchip (ehemals Atmel). Mit diesen Maxtouch Chip Lösungen kann Schurter weitere kundenspezifische Anforderungen bedienen – gerade wenn schon Microchip/Atmel Komponenten in einer Anwendung im Einsatz sind.