Lösungsforum für zukunftstaugliche Anwendungen

Marktplatz Industrie 4.0

Industrie 4.0 und die digitale Transformation sind als Trendthemen unserer Zeit seit einigen Jahren sehr präsent. Doch geht es statt um Zukunftsvisionen inzwischen immer öfter um den praktischen Nutzen und die schnelle Umsetzung entsprechender Projekte. Diese Entwicklung aufgreifend wurde der Marktplatz Industrie 4.0 ins Leben gerufen, der als neuer Bestandteil des Automatisierungstreffs einen Schwerpunkt auf konkrete Use Cases für Industrie 4.0 und IIoT legt.
Der Marktplatz Industrie 4.0 richtet sich an Anwender, Praktiker und Macher, die die digitale Transformation in ihren Unternehmen voranbringen wollen. Mit dieser Ausrichtung ergänzt dieses Forum den Automatisierungstreff als Kommunikationsplattform für die Präsentation und Diskussion neuer Technik und Trends, der vom 28. bis 30. März wieder in der Kongresshalle in Böblingen stattfindet.

Ganzheitlicher Nutzen

Damit Industrie 4.0 für den Anwender attraktiv wird, müssen Vorteile der Digitalisierung klar dargestellt werden. Der Marktplatz Industrie 4.0 will es den Besuchern ermöglichen, den ganzheitlichen Ansatz von Industrie 4.0 und IIoT zu verstehen und den Wert einer entsprechenden Applikation zu erkennen. Nur durch das nahtlose Zusammenspiel von allen Ressourcen einer Fabrik – vom kleinen Sensor in der Produktion bis zur Management-Software in der Geschäftsführung – wird die Grundlage für eine signifikant, höhere Wertschöpfung erreicht.

Gewinnbringende Anwendung

Das Ziel: Der Anwender kommt mit einer Aufgabenstellung zum Automatisierungstreff und entdeckt auf dem Marktplatz bereits eine passende Anwendungslösung oder zumindest eine entsprechende Idee zur Umsetzung. So bündelt das neue Forum Anbieter verschiedener Produkte und Disziplinen an einem Ort und stellt dem dem Marktbesucher verfügbare Use Cases vor. Jeder Fall beinhaltet eine konkrete, nachvollziehbare Aufgabenstellung und stellt den Lösungsweg mit Industrie-4.0- bzw. IIoT-Funktionalität vor. „Interessierte kommen mit konkreten und klaren Applikationsanfragen zum Marktplatz“, betont Stefan Körte, Bereichsleiter bei Hilscher und Teilnehmer auf dem Marktplatz Industrie 4.0. „Für uns Aussteller stellt es einen sportlichen Ehrgeiz dar, für die Anfragen der Besucher die bestmögliche Lösung zu finden.“ Der Marktplatz Industrie 4.0 wird praxistaugliche und erprobte Use Cases vorstellen. Unter anderem wird Hilscher zusammen mit IBM eine Industrie-4.0-Implementierung zeigen, die beide Unternehmen bei John Deere in Mannheim bereits umgesetzt haben.

Marktplatz Industrie 4.0
Bild: Strobl GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Raumfahrt: strahlungsresistenter DC/DC-Wandler

Emtron Electronic stellt die neue Serie SMHF42, DC/DC-Wandler der Marke Interpoint von Crane Aerospace & Electronics, vor. Die Wandler in Hybridbauweise sind speziell für Anwendungen in der Raumfahrt ausgelegt und bieten bis zu 15W Ausgangsleistung bei einem Eingang von 35 bis 55VDC.

Anzeige
Weltpremiere: Fahrerloses Parken wird Realität

Selber parken war gestern. Gemeinsam haben Bosch und Daimler im Parkhaus des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart das fahrerlose Parken (Automated Valet Parking) realisiert. Per Smartphone-Befehl fahren Autos nun fahrerlos in den zugewiesenen Stellplatz, ohne dass der Fahrer das Manöver noch überwachen muss. Das automatisierte Valet Parken ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum autonomen Fahren.

Anzeige
SMARC 2.0 Modul mit i.MX7 Prozessoren für intelligente Endgeräte

Kontron präsentiert mit dem Smarc-sAMX7 ein neues, energieeffizientes Smarc 2.0 Modul. Das Smarc-sAMX7 zeichnet sich durch seine sparsame NXP i.MX7 Dual-Core- bzw. Single-Core-Konfigurationen durch eine niedrige Energieaufnahme aus und ermöglicht so eine effiziente Entwicklung von intelligenten Geräten mit einem kompakten, lüfterlosen Design bei ausgewogener Prozessor- und Grafikleistung.

Preislich hui, innen pfui?

Der VDE warnt vor Billigprodukten aus dem Internet. Eigene Marktrecherchen des VDE-Institutes haben ergeben, dass die Hersteller von Billigprodukten entweder ungeeignete Materialien verwenden, die Sicherheitsaspekte nicht ausreichend berücksichtigen oder an der Verarbeitung sparen – mit fatalen Auswirkungen für Gesundheit und Leben der Verbraucher.

Neuer internationaler Master-Studiengang Cyber Security

Dem wachsenden Bedarf an Fachkräften stehen bundesweit bisher noch relativ wenige Angebote an geeigneten Studiengängen gegenüber: Vor diesem Hintergrund bietet die BTU Cottbus-Senftenberg ab dem kommenden Wintersemester den internationalen universitären Masterstudiengang Cyber Security an. Gut ausgebildete Fachkräfte für IT-Sicherheit werden nicht nur in Deutschland sondern weltweit gesucht.

Schurter erweitert das PCAP Controller Portfolio mit Maxtouch Lösungen

Schurter erweitert das PCAP-Controller-Portfolio mit der Maxtouch Controller-Familie von Microchip (ehemals Atmel). Mit diesen Maxtouch Chip Lösungen kann Schurter weitere kundenspezifische Anforderungen bedienen – gerade wenn schon Microchip/Atmel Komponenten in einer Anwendung im Einsatz sind.