Lüfterlose Netzteilfamilie bis 400Watt und 94% Wirkungsgrad

Fortec Elektronik vertreibt ab sofort eine neue Netzteilfamilie mit Weitbereichseingang für industriellen und medizintechnischen Einsatz von Artesyn.

 (Bild: Fortec Elektronik AG)

(Bild: Fortec Elektronik AG)

Die CNS650-MU Serie besteht aus einer open-frame AC/DC-Stromversorgungen, die bei aktiver Lüfterkühlung eine Ausgangsleistung von 650Watt liefern. Besonders interessant ist die im lüfterlosen Betrieb zu entnehmende Spitzenleistung von 400Watt. Im Betrieb an 230VAC liegt die Effizienz schon ab etwa 25% der Nominallast bis hinauf zur vollen Belastung über 94Prozent. Es stehen in der CNS650-MU-Reihe Versionen mit 12, 24 und 48VDC Ausgangspannung zur Verfügung, die jeweils im Bereich +/-15% eingestellt werden können. Jedes Netzteil verfügt über einen zusätzlichen 12V-Ausgang für den Anschluss eines externen Lüfters sowie einen 5-V-Hilfsausgang für Steuerelektronik, der auch bei abgeschalteter Hauptspannung zur Verfügung steht, solange die Eingangsspannung anliegt. Über einen 20-poligen Steueranschluss stehen die Hilfsspannungen zur Verfügung und es können PM-Bus kompatible Befehle zur Steuerung und Überwachung des Netzteils gesendet und empfangen werden. Die Steuerung eines externen Lüfters kann über diesen Anschluss mit Sensordaten oder Regelkreisen an die Gegebenheiten des Zielsystems angepasst werden.

Die Netzteile punkten mit kompakten Abmessungen von 152x101mm (6″x4″). Mit der Bauhöhe von unter 40mm eignet sich die CNS650-MU Serie auch für den Einbau in flache 1U-Baugruppen. Sie finden Fortec auf der electronica in Halle A3, Stand 415.

Lüfterlose Netzteilfamilie bis 400Watt und 94% Wirkungsgrad
Bild: Fortec Elektronik AG


Das könnte Sie auch interessieren

Raumfahrt: strahlungsresistenter DC/DC-Wandler

Emtron Electronic stellt die neue Serie SMHF42, DC/DC-Wandler der Marke Interpoint von Crane Aerospace & Electronics, vor. Die Wandler in Hybridbauweise sind speziell für Anwendungen in der Raumfahrt ausgelegt und bieten bis zu 15W Ausgangsleistung bei einem Eingang von 35 bis 55VDC.

Anzeige
Weltpremiere: Fahrerloses Parken wird Realität

Selber parken war gestern. Gemeinsam haben Bosch und Daimler im Parkhaus des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart das fahrerlose Parken (Automated Valet Parking) realisiert. Per Smartphone-Befehl fahren Autos nun fahrerlos in den zugewiesenen Stellplatz, ohne dass der Fahrer das Manöver noch überwachen muss. Das automatisierte Valet Parken ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum autonomen Fahren.

Anzeige
SMARC 2.0 Modul mit i.MX7 Prozessoren für intelligente Endgeräte

Kontron präsentiert mit dem Smarc-sAMX7 ein neues, energieeffizientes Smarc 2.0 Modul. Das Smarc-sAMX7 zeichnet sich durch seine sparsame NXP i.MX7 Dual-Core- bzw. Single-Core-Konfigurationen durch eine niedrige Energieaufnahme aus und ermöglicht so eine effiziente Entwicklung von intelligenten Geräten mit einem kompakten, lüfterlosen Design bei ausgewogener Prozessor- und Grafikleistung.

Preislich hui, innen pfui?

Der VDE warnt vor Billigprodukten aus dem Internet. Eigene Marktrecherchen des VDE-Institutes haben ergeben, dass die Hersteller von Billigprodukten entweder ungeeignete Materialien verwenden, die Sicherheitsaspekte nicht ausreichend berücksichtigen oder an der Verarbeitung sparen – mit fatalen Auswirkungen für Gesundheit und Leben der Verbraucher.

Neuer internationaler Master-Studiengang Cyber Security

Dem wachsenden Bedarf an Fachkräften stehen bundesweit bisher noch relativ wenige Angebote an geeigneten Studiengängen gegenüber: Vor diesem Hintergrund bietet die BTU Cottbus-Senftenberg ab dem kommenden Wintersemester den internationalen universitären Masterstudiengang Cyber Security an. Gut ausgebildete Fachkräfte für IT-Sicherheit werden nicht nur in Deutschland sondern weltweit gesucht.

Schurter erweitert das PCAP Controller Portfolio mit Maxtouch Lösungen

Schurter erweitert das PCAP-Controller-Portfolio mit der Maxtouch Controller-Familie von Microchip (ehemals Atmel). Mit diesen Maxtouch Chip Lösungen kann Schurter weitere kundenspezifische Anforderungen bedienen – gerade wenn schon Microchip/Atmel Komponenten in einer Anwendung im Einsatz sind.