Siemens übernimmt Mentor Graphics

Siemens hat die Übernahme der Mentor Graphics Corporation (Mentor) abgeschlossen. Damit unterstreicht Siemens seine Absicht, Kunden mit Konstruktionswerkzeugen für elektronische Systeme und integrierte Schaltkreise (IC) bedeutenden Mehrwert zu bieten.

Mentor ist jetzt Teil des Geschäftsbereichs Product Lifecycle Management (PLM) Software. Aus dem Zusammenschluss geht der weltweit größte Anbieter von Industriesoftware für Produktkonstruktion, Simulation, Überprüfung, Test und Herstellung hervor. In heutigen Produkten, angefangen bei Smartphones und Haushaltsgeräten über Automobile bis hin zu Flugzeugen und Maschinen,  kommt in immer größerem Umfang hochentwickelte Elektronik zum Einsatz. Daher bietet Siemens den Unternehmen, die diese Produkte entwickeln, eine einzigartige, nahtlose und umfassende Software-Lösung an.

„Die gesamte Angebotspalette für EDA von Mentor ist ein integraler Bestandteil unserer Vision. Sie zielt darauf ab, unseren Kundenstamm zu vergrößern und das weltweit umfassendste Portfolio von Softwarelösungen für das digitale Unternehmen anzubieten“, sagt Tony Hemmelgarn, President und CEO von Siemens PLM Software. „Software-Werkzeuge wie Electrical & Wire Harness Design und Electronic Systems Design ergänzen unsere bestehenden Lösungen in idealer Weise. Darüber hinaus erweitern wir mit Werkzeugen für die Konstruktion, Prüfung, Tests und Herstellung integrierter Schaltkreise unser Angebot und unsere Expertise in andere Segmente und bieten einer neuen Kundengruppe Mehrwert. Siemens ist jetzt der weltweit führende Anbieter eines vollständigen Portfolios integrierter Softwarelösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Wir sind stolz darauf, das hervorragende Team von Mentor mit seiner exzellenten Technologie in unserem Unternehmen willkommen zu heißen.“

Siemens hat seit 2007 rund zehn Milliarden Dollar in zahlreiche Softwareunternehmen investiert und hat damit einen wichtigen Vorstoß in den Softwarebereich unternommen. UGS, LMS, Camstar, Polarion und CD-adapco gehören zu den Namen, die Siemens übernommen hat. Mit der Akquisition von Mentor setzt das Unternehmen jetzt seine Erfolgsgeschichte bei der effektiven Integration von Unternehmen und Technologien in die branchenweit führende Software-Suite für das digitale Unternehmen fort. Mit dieser umfassenden Suite sind Kunden in der Lage, den umfangreichsten und präzisesten digitalen Zwilling ihrer Produkte und Produktionslinien auf dem Markt zu erstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Digitale I/Os auf PCI nachrüsten

Viele Industriecomputer sind im industriellen Umfeld noch mit einem PCI-Bus ausgestattet und verfügen nicht über den schnelleren PCI-Express-Standard. Die Einsteckkarte PCI-FC16U von ICPDAS bietet eine einfache Möglichkeit schnelle Zähler- und Frequenzeingänge sowie digitale I/Os auf dem PCI-Bus nachzurüsten. Die Karte unterstützt sowohl den +3.3V als auch den +5V PCI-Bus. Mit Hilfe eines DIP-Switch kann der Anwender die Card ID selbst festlegen.

Die BMW Group, Intel und Mobileye kündigen Delphi als neuen Entwicklungspartner und Systemintegrator für ihre State-of-the-Art-Plattform zum autonomen Fahren an. Die vier Partner haben sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam ein Kooperationsmodell aufzusetzen, das skalierbare Lösungen für die Automobilindustrie sowie weitere Branchen liefern soll.

Microchips WiFi SDK mit Apple Homekit Support jetzt verfügbar

Microchip bietet ein vollständig zertifiziertes WiFi Software-Entwicklungskit (SDK) mit Apple-HomeKit-Unterstützung an. Das SDK ermöglicht MFi-Lizenznehmern, stromsparende Designs auf dem branchenweit ersten Hardware-Verschlüsselungs-fähigen WiFi-basierten Entwicklungskit für Homekit zu erstellen.

Elektroautos während der Fahrt laden?

Qualcomm hat ein dynamisches Ladesystem (DEVC-System) entwickelt, das auf der kabellosen Qualcomm-Halo-Ladetechnologie für Elektroautos basiert. Das System kann ein Elektroauto dynamisch mit bis zu 20kW bei Autobahngeschwindigkeit aufladen. Zudem zeigt Qualcomm auch simultanes Laden, also zwei Fahrzeuge, die die gleiche Spur nutzen und gleichzeitig während der Fahrt aufgeladen werden.

Embedded Computing Conference 2017 in Winterthur

Unter Embedded Computing versteht man den Einsatz von Rechnersystemen als integrierter Bestandteil einer Anlage, eines Gerätes oder einer Maschine. Embedded Computing umfasst industrielle Betriebssysteme, Software-Tools, Applikationssoftware und Hardware-Plattformen und dient der Steuerung von Prozessen, der automatisierten Erfassung, Verarbeitung und Aufbereitung von Daten.

Bis zu 5.000€ (1. Platz) können Entwickler mit eingebetteter Software im Programmierwettbewerb ‚Make with Ada‘ gewinnen. Mit dem zum zweiten Mal durchgeführten Wettbewerb will Adacore die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit von Embedded-Systemen demonstrieren, die mit der Programmiersprache Ada entwickelt wurden.