Stefan Schneider erweitert die TQ-Geschäftsführung

Ab 1. April 2017 umfasst die Geschäftsführung der TQ-Systems drei Mitglieder: Zu Detlef Schneider und Rüdiger Stahl tritt als weiterer Geschäftsführer Stefan Schneider, bislang Leiter des Werks Delling. In seiner neuen Position übernimmt Stefan Schneider die Verantwortung für die Produktionsbereiche aller deutschen TQ-Standorte, mit Ausnahme des Standorts Durach.

Schneider ist seit 2010 bei TQ und wird das Unternehmen jetzt auf dem Weg zur digitalen Transformation begleiten. (Bild: TQ-Systems GmbH)

Der Wirtschaftsingenieur Stefan Schneider begann 2011 seine Laufbahn bei TQ: in unternehmensübergreifenden Projekten lernte er zunächst die komplette TQ-Welt kennen. 2014 übernahm er die Leitung des Werks Delling und verzeichnete Erfolge im Bereich der Prozessoptimierung, Durchlaufzeiten, Flexibilität, Dynamik und agilen Produktion. Rüdiger Stahl freut sich sehr darüber, dass Stefan Schneider in die TQ-Geschäftsführung eintritt: „Stefan Schneider hat TQ in vielen Bereichen vorangebracht. Er arbeitet dabei ausgesprochen ziel- und lösungsorientiert. Gleichzeitig hat er einen sehr guten Zugang zu den Mitarbeitern. Er lebt dabei den TQ-Grundsatz, dass unsere Mitarbeiter unser wichtigster interner Erfolgsfaktor sind. Damit begeistert er das Team – inklusive mich selbst.“ Als Teil der Geschäftsführung wird Stefan Schneider TQ auf dem Weg der digitalen Transformation begleiten. Für Detlef Schneider zielen seine Aufgaben auf Kontinuität und Wandel zugleich: „TQ steht auf einer soliden Basis und die Weichen sind hinsichtlich der künftigen Anforderungen bereits in die richtige Richtung gestellt. Unsere Unternehmenswerte drücken Demut und Selbstbewusstsein aus, das verkörpert auch Stefan. Wir sind demütig und dankbar für unsere Mitarbeiter und unsere Kunden. Gleichzeitig wissen wir auch, dass TQ top aufgestellt ist und wir für unsere Ziele bestens gerüstet sind.“ Stefan Schneider fasst die Ausrichtung der TQ und seine ersten Pläne zusammen: „Das Dienstleistungsgeschäft wird auch künftig im Fokus der TQ bleiben. Gleichzeitig werden wir unseren Weg fortführen, weiteren Kunden-Zusatznutzen in Form eigener Produkte auf- und auszubauen. Neben der Entwicklung und Produktion finden Kunden bei TQ auch Lösungen aus den Bereichen Embedded, Drives, Automation, Medical und Aviation. Diese Geschäftsbereiche werden in Zukunft weiter gestärkt, was auch die zukünftige Ausrichtung der Produktionsstandorte beeinflusst.“ Hinsichtlich der Produktionsbereiche ergänzt Stefan Schneider: „Als besondere Herausforderung in der Produktion sehe ich neben der kontinuierlichen Verbesserung bestehender Technologien und Prozesse den Aufbau neuer Fertigungstechnologien. Eine wichtige Aufgabe wird etwa sein, die mechanischen Fertigungskompetenzen bedarfsgerecht auszubauen und unser Werk in Peiting als Produktionsstandort für Antriebstechnik erfolgreich weiterzuentwickeln.“


Firma | TQ-Systems GmbH, www.tq-group.com

Das könnte Sie auch interessieren

Raumfahrt: strahlungsresistenter DC/DC-Wandler

Emtron Electronic stellt die neue Serie SMHF42, DC/DC-Wandler der Marke Interpoint von Crane Aerospace & Electronics, vor. Die Wandler in Hybridbauweise sind speziell für Anwendungen in der Raumfahrt ausgelegt und bieten bis zu 15W Ausgangsleistung bei einem Eingang von 35 bis 55VDC.

Anzeige
Weltpremiere: Fahrerloses Parken wird Realität

Selber parken war gestern. Gemeinsam haben Bosch und Daimler im Parkhaus des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart das fahrerlose Parken (Automated Valet Parking) realisiert. Per Smartphone-Befehl fahren Autos nun fahrerlos in den zugewiesenen Stellplatz, ohne dass der Fahrer das Manöver noch überwachen muss. Das automatisierte Valet Parken ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum autonomen Fahren.

Anzeige
SMARC 2.0 Modul mit i.MX7 Prozessoren für intelligente Endgeräte

Kontron präsentiert mit dem Smarc-sAMX7 ein neues, energieeffizientes Smarc 2.0 Modul. Das Smarc-sAMX7 zeichnet sich durch seine sparsame NXP i.MX7 Dual-Core- bzw. Single-Core-Konfigurationen durch eine niedrige Energieaufnahme aus und ermöglicht so eine effiziente Entwicklung von intelligenten Geräten mit einem kompakten, lüfterlosen Design bei ausgewogener Prozessor- und Grafikleistung.

Preislich hui, innen pfui?

Der VDE warnt vor Billigprodukten aus dem Internet. Eigene Marktrecherchen des VDE-Institutes haben ergeben, dass die Hersteller von Billigprodukten entweder ungeeignete Materialien verwenden, die Sicherheitsaspekte nicht ausreichend berücksichtigen oder an der Verarbeitung sparen – mit fatalen Auswirkungen für Gesundheit und Leben der Verbraucher.

Neuer internationaler Master-Studiengang Cyber Security

Dem wachsenden Bedarf an Fachkräften stehen bundesweit bisher noch relativ wenige Angebote an geeigneten Studiengängen gegenüber: Vor diesem Hintergrund bietet die BTU Cottbus-Senftenberg ab dem kommenden Wintersemester den internationalen universitären Masterstudiengang Cyber Security an. Gut ausgebildete Fachkräfte für IT-Sicherheit werden nicht nur in Deutschland sondern weltweit gesucht.

Schurter erweitert das PCAP Controller Portfolio mit Maxtouch Lösungen

Schurter erweitert das PCAP-Controller-Portfolio mit der Maxtouch Controller-Familie von Microchip (ehemals Atmel). Mit diesen Maxtouch Chip Lösungen kann Schurter weitere kundenspezifische Anforderungen bedienen – gerade wenn schon Microchip/Atmel Komponenten in einer Anwendung im Einsatz sind.