Anwendungsentwicklung

Außergewöhnliche Grafikleistung auf CompactPCI Serial

Der Multi-Display-Controller G232 kann durch die Eyefinity-Technologie von AMD bis zu vier Displays unabhängig voneinander ansteuern, oder diese über eine Verkettung zu einem großen Display mit einem gemeinsamen Inhalt kombinieren. Standardmäßig ist die G232 an der Front mit drei DisplayPort-1.2-Schnittstellen mit einer max. Auflösung von 2560×2048 bei 60Hz und einer Farbtiefe von 30bpp, sowie einer DisplayPort-1.1a-Schnittstelle mit einer max. Auflösung von 2560×1600 bei 60Hz und einer Farbtiefe von 24bpp ausgestattet. Die GPU wartet mit 160 Stream-Prozessoren und einer Taktfrequenz von 600MHz auf – und das bei einer Verlustleistung von maximal 20Watt. Der auf der E6465-GPU unterstützte OpenCL-Standard macht eine zusätzliche Steigerung der Rechenleistung durch GPGPU-Berechnung (General Purpose Graphics Processing Unit) möglich. Durch die hohe Parallelität, mit der die GPU die Programme ausführt, kann Geschwindigkeit gewonnen werden.

Anzeige
USB- und Ethernet-Messmodule mit isolierter und modularer Signalkonditionierung

Mit den Messmodulen der SC-1608 Serie bietet Measurement Computing (Vertrieb: Data Translation GmbH) eine flexibel konfigurierbare Lösung für unterschiedlichste Messtechnikanwendungen an.

IoT-Chip für eine direkte Cloud-Anbindung ohne Gateway

Sys Tec Electronic hat einen aufsteckbaren Rechenkern zur Anbindung an die Cloud (IoT-Chip) entwickelt, der vom Anwender frei programmierbar ist. Im Gegensatz zu anderen IoT-Chip-Geräten vereint der IoT-Chip Sensor2Cloud-Anforderungen mit Datenvorverarbeitung von zeitkritischen Signalen bis hin zu effizienten Steuerungsaufgaben. Dafür sind bereits entsprechende Funktionsbibliotheken vorinstalliert, mit denen der IoT-Chip sofort einsatzfähig ist.

i.MX 8: Sicherheit, Energieeffzienz und Leistung

Speicherung und Abruf von Echtzeitdaten in der Cloud sind für industrielle Embedded-Produkte längst nicht mehr nur eine Option – sie werden zur Priorität. Viele Industriekunden verlangen nach modernen, nutzerfreundlichen Touchscreens mit reichhaltiger Grafik und Sprachsteuerung. Dieser Trend hin zu komplexen industriellen Interfaces mit Cloudanbindung baut spürbaren Druck bei Prozessorleistung, Sicherheitsfunktionen und Multimediaerlebnis auf. Die Herausforderung heißt, den Entwicklungs- und Wartungsaufwand für solche immer komplexer werdenden Systeme zu reduzieren.

In der Wirklichkeitsfabrik

Hinter immersiver Virtual Reality steckt Hard- und Software, die Unglaubliches leistet. Worauf es ankommt und warum ohne Smartphones nichts funktioniert, erklärt Hamid-Reza Nazeman von Qualcomm.

Ob Smartphones, Tablets, Handhelds oder Smart-Kameras – die Verbreitung mobiler Geräte nimmt auch im industriellen Umfeld immer mehr zu. Inwieweit ist deren Einsatz auch für die industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision) bedeutsam? Und wie lassen sich Embedded-Technologien hierfür nutzen? Eine Einschätzung von Dr. Olaf Munkelt, Vorstandsvorsitzender der VDMA-Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung und Geschäftsführer der MVTec Software GmbH.

Make or buy? Industrial Ethernet implementieren

Im heutigen Industrie-4.0-Umfeld sind viele Geräte untereinander vernetzt. Doch wie können die unterschiedlichen Feldbus- und Industrial-Ethernet-Schnittstellen schnell und zuverlässig implementiert werden? Der erste Schritt ist die Entscheidung, ob die Schnittstellenanbindung vom Gerätehersteller selbst entwickelt und implementiert wird, oder ob ein sofort einbaufähiger Busknoten eingesetzt werden soll.

SGET Standardization Group for Embedded Technologies e.V.
kündigt die finale Version des Desgin-Guides für Smarc 2.0 an. Der neue Design-Guide wird auf der Website von SGET e.V. zur embedded world veröffentlicht.

RTI und Xilinx zeigen erste Version einer DDS/OPC-UA Bridge

Real-Time Innovations und Xilinx zeigen die Demo-Version einer OPC-UA/DDS-Bridge-Anwendung erstmals auf der embedded world (Halle 4, 471) und Hannover Messe (Halle 8, C24). Die Originalversion der von Xilinx entwickelten Smart Manufacturing Referenzplattform nutzt OPC-UA und zwei Zynq Systems-on-Chip (SoC), um die Überwachung und Steuerung von Motoren zu demonstrieren.

3D-Druck, IoT-Produkte und Tools für Embedded-Entwickler bei Conrad

Conrad Business stellt auf der embedded world in Halle 3, Stand 145, unter dem Motto ‚Let’s shape the Future!‘ aus. Es werden neue Entwicklungen des eigenen In-House-Teams im Conrad Technologie Centrum (CTC) vorgeführt, genauso wie Live-Demos führender Hersteller, wie Elco, Iesy, Kunbus, National Instruments, Sigfox, STMicroelectronics und Würth Elektronik.

Das könnte Sie auch interessieren

Um Geräteherstellern eine I4.0 Lösung für Embedded Systeme zu liefern, hat Hilscher sein DIL-32 Kommunikations-IC weiterentwickelt und mit zentralen IoT-Funktionen ausgestattet. Das so entstandene IoT-fähige netIC basiert auf dem Multiprotokoll-Chip netX52 und bietet dem Gerätehersteller ein hohes Maß an Flexibilität bei gleichzeitig einfacher Handhabung. Neben Real-Time-Ethernet Kommunikation beinhaltet das NetIC IOT sowohl einen integrierten OPC UA Server als auch einen MQTT Client.

Gefahrlose Sicherheit

Damit Hacker funktional sichere Softwaresysteme (Safety) nicht von außen manipulieren können, müssen sie entsprechend geschützt werden. Vor dem Hintergrund des Internet der Dinge (IoT) gewinnt die Thematik an Dringlichkeit, denn der zunehmende Vernetzungsgrad von Embedded-Systemen vergrößert die Angriffsfläche auf das Gesamtsystem enorm. So reicht bereits ein Einfallstor, um Zugriff auf das gesamte Netzwerk zu erlangen – auch auf ungeschützte, funktional sichere Systeme. Die gemeinsame Betrachtung von Safety & Security ist effizient und spart in der Entwicklung wertvolle Zeit und Kosten.

Kühllösungen für industrielle Anwendungen

Der TeDo Verlag lädt ein zur weltgrößten Industrieleistungsschau, der Hannover Messe. Die Fachzeitschriften SPS-MAGAZIN und IT&Production finden Sie in Halle 8, Stand C27.

Vom IPC@Chip zum IoT@Chip

16 Jahre nachdem die Erfolgsgeschichte IPC@Chip begann, startet Beck IPC nun kompatibel in die Zukunft. Was im Jahr 2000 der PC im DIL-Gehäuse, basierend auf 186 und MSDos war, wird nun der Server als SoM basierend auf Linux und ARM. Hierzu sprachen wir mit Christoph Müller, Business Development Manager, Beck IPC. Beck IPC nimmt am Automatisierungstreff 2017 teil.

Marktplatz Industrie 4.0

Industrie 4.0 und die digitale Transformation sind als Trendthemen unserer Zeit seit einigen Jahren sehr präsent. Doch geht es statt um Zukunftsvisionen inzwischen immer öfter um den praktischen Nutzen und die schnelle Umsetzung entsprechender Projekte. Diese Entwicklung aufgreifend wurde der Marktplatz Industrie 4.0 ins Leben gerufen, der als neuer Bestandteil des Automatisierungstreffs einen Schwerpunkt auf konkrete Use Cases für Industrie 4.0 und IIoT legt.